Sonntag, 27. März 2011

Torta della Nonna

Nachmittags sitze ich ohne Hintergedanken im Büro, als ganz unerwartet eine E-Mail von Hr. Cerby kommt. Er würde so gerne mal wieder eine Torta della Nonna essen. Na ja, was soll ich sagen...mach ich doch gerne. Daher gab es die Torta della Nonna gleich dieses Wochenende.

350g crema pasticcera
300g Mürbeteig mit 1/2 TL Hefepulver
25g Pinienkerne
1EL Puderzucker
1 EL Milch
Butter und Mehl für die Backform

Als erstes bereitet man die crema pasticcera vor. Diese wird mit Frischhaltefolie abgedeckt und in den Kühlschrank zum Abkühlen gestellt. Anschließend bereitet man den Mürbeteig vor.
150g Mehl
50g Zucker
75g Butter
1 Eigelb
1/2 Ei (ist halt so durch die Mini Backform)
etwas geriebene Zitronenschale
1/2 Tütchen Vanillezucker
1 Priese Salz
Ziemlich simpel...alles zu einem schönen Teig verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und 30 min in den Kühlschrank legen. An das zusätzliche Hefepulver denken. Ich hatte es vergessen und im nachhinein noch hinzugegeben.

Wenn nun die Wartezeiten endlich um sind und die crema kalt, wird die Backform eingefettet und eingemehlt. 2/3 des Teiges ca. 5mm dick ausrollen und in die Form legen, so dass auch ein Rand von ca. 3cm steht. Mit einer Gabel den Boden perforieren. Nun die kalte crema hinein geben. Mit dem restlichen Teig einen Deckel formen, darauf legen und den Rand mit den Fingern umklappen und leicht festdrücken. Nochmal mit der Gabel perforieren. Den Kuchen mit der Milch bestreichen, die Pinienkerne darauf verteilen und mit etwas Puderzucker besteuen.
Nun den Kuchen bei 170°C (ja ich habe schon wieder vergessen den Ofen vorzuheizen) und 35 min backen lassen.
Den Kuchen in der Form auskülen lassen und dann langsam aus der Form lösen. Ordentlich mit Puderzucker bestreuen.
Kleiner Tip: Nicht anschneiden, bevor der Kuchen nicth vollständig ausgekühlt ist, da sonst die crema nicht fest genug ist.

Kommentare:

  1. Oh, deine Torta della Nonna sieht total lecker aus, das Rezept speichere ich ab. Allgemein hast du einen schönen Blog, ich schaue auf jeden Fall öfter hier vorbei!
    LG,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank, aber das Kompliment kann ich nur zu gerne zurück geben!!! Da sind viele tolle Rezepte bei, an denen ich weiter fleißig üben werde! :)

    AntwortenLöschen