Sonntag, 8. Mai 2011

Caponata

Es war ja schon ne Weile recht ruhig hier! Ein großes Entschuldigung!! Aber es war so viel zu tun, meine beste Freundin ist ein- und nach 2 Monaten wieder ausgezogen, auf Arbeit war unglaublich viel zu tun. Aber egal....heute gab es mal wieder was leckeres von Fr. Cerby...

Caponata....ist ein Gemüsegericht aus Sizilien. Wir sind keine Sizilianer...aber lecker ist sie wohl trotzdem. Ich muss ja gestehen, dass ich noch nie eine gegessen habe und daher nicht wirklich weiß, wie sie schmecken muss...aber dafür ist ja Hr. Cerby da!


So und nu die Zutaten:
500g Auberginen
300g Staudensellerie
1 Zwiebel
100g Oliven schwarz, entsteint
2TL Kapern
50g Zucker
30g Pinienkerne
50ml Aceto Balsamico
2 - 3 Blätter Basilikum
Als erstes schneidet man die Aubergine in ca. 1,5cm große Würfel. Diese legt man in ein Nudelsieb und streut Salz darüber (am besten grobes). Das sorgt dafür, dass die Aubergine die Bitterstoffe abgibt.
Das läßt man nun eine Stunde stehen. In der Zwischenzeit schneidet man die Selleriestauden in Scheiben und gibt sie für ein paar Minuten. in kochendes Sakzwasser. Anschließend läßt man sie auf einem Küchentuch abtropfen und brät sie in Olivenöl an.
Wenn die Stunde um ist, gibt man Olivenöl in eine Pfanne und brät darin die Zwiebelwürfel an. Sobald diese glasig sind, gibt man Kapern, Oliven und Pinienkerne hinzu, nach ca. 10 Minuten kommen die Tomaten dazu. TOMATEN?? Wo kommen die denn auf einmal her.....so ein Mist, ich habe eine Zeile überlesen beim einkaufen und natürlich habe ich keine Tomaten im Haus. Also erstmal alles ausschalten und Hr. Cerby anrufen. Ich muss dazu ja sagen, dass es bereits 22.30 Uhr ist und alle Supermärkte in der Nähe geschlossen sind. Aber kein Problem. Hr. Cerby bringt mir 2 Tomaten mit. Also mach ich eine Kochpause.

So, als dann Hr. Cerby mit den ersehnten Tomaten nach Hause kommt, schneide ich diese in Würfel und gebe sie in die Pfanne, für ca. 20 Minuten.

Nun nimmt man eine ganz große Pfanne, oder wie ich einen Bräter, erhitzt darin Olivenöl und brät die Auberginenwürfel an. Wenn diese angebräunt sind gibt man die Selleriescheiben, die Tomtenmischung, Aceto, Zucker und Basilikum dazu. Das ganze dann so lange auf kleiner Flamme schmoren lassen, bis man den Essig nicht mehr schmeckt.
Dazu gab es ein einfaches in Knoblauch und Chilli angebratenes Hühnerbrustfilet.

Also, obwohl ich ja eigentlich keine Aubergine mag (ich hab die Caponata nur gekocht, weil Hr. Cerby das gerne mag) fand ich es doch ziemlich lecker!

Kommentare:

  1. Dein Blog ist toll! Man merkt, dass du alles mit viel Liebe machst! Und deine wunderbaren Fotos machen Lust aufs Nachkochen.

    AntwortenLöschen
  2. oh, vielen lieben Dank.
    Ich hoffe noch vile schöne und leckere Rezepte auszuprobieren!

    AntwortenLöschen