Samstag, 16. April 2011

Tarte Tatin die 2.

Also es hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Ich kann doch nicht an einer Tarte scheitern...also nochmal...und da ich mit dem letzten Rezept nicht so viel erfolg hatte, probiere ich eine leicht abgewandelte Version aus.
 
200 g Mehl
50 g Zucker
100 g kalte Butter
1,25-1,5 kg Äpfel
2-3 EL Zitronensaft
150 g Zucker
75 g kalte Butter
Für den Teig Mehl, Zucker und Butter in Flöckchen mit den Fingern zu Streuseln verarbeiten. 
2-3 EL eiskaltes Wasser zugeben und die Krümel rasch zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt 30 Min. kalt stellen. Also ich muss ja mal sagen, dass diese Mengenangabe sehr viel deutlicher ist, als "ein halbes Glas Wasser". Schließlich sind ja bei jedem die Gläser unterschiedlich groß. Und nein, ich habe keinen Krug oder ähnliches benutzt. Also hab ich aufgrund meiner Erfahrung aus der Vorwoche erstmal nur 2 EL genommen und es hat vollkommen ausgereicht.
Für den Belag die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Apfelviertel mit Zitronensaft beträufeln. Den Zucker bei kleiner Hitze in einem Topf schmelzen und hell bräunen lassen, den Karamell in die Form gießen (aufpassen, er ist sehr heiß!) und diese schwenken, bis der Boden gleichmäßig überzogen ist. 
Falls jemand das heiß! überlesen hat....es ist wiirklich heiß...so heiß, dass ich nun an meinem linken Zeigefinger eine Brandblase habe...dabei wollte ich nur etwas Karamell von der Arbeitsplatte entfernen. So, nun die Apfelviertel aufrecht und dicht an dicht nebeneinander in den Karamell setzen. Butter in Flöckchen über die Äpfel geben. 
Backofen auf 200° vorheizen. Den relativ mürben Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche behutsam in Größe der Form ausrollen, auf die Äpfel legen.
Im Ofen ca. 35 Min. backen, bis der Teig hellbraun und knusprig ist. Form aus dem Ofen nehmen, eine Tortenplatte auf auflegen und die Tarte darauf stürzen (Vorsicht, dabei läuft eventuell etwas heißer Saft heraus!) 

 Sieht meine Tarte nicht toll aus?! Ach ist das schön, das es keine Tarte Tatin die 3. geben wird!!!

Kommentare:

  1. Ich werde das Rezept auf jeden Fall ausprobieren! Die Tarte sieht auf den Bildern so lecker aus!

    AntwortenLöschen